Sonntag, 28. August 2016

Brombeer-Honig-Törtchen

Wenn ich etwas backe, dann mag ich es, wenn das Produkt total im Fokus steht. Genau so ist es bei diesem Brombeer-Törtchen mit Honig. Die Brombeere habe ich in einen leckeren Curd verwandelt, dem ich mit etwas Honig und Vanille das gewisse Etwas verliehen habe. Er findet seinen Platz auf einem knusprigen Mürbeteig, der ebenfalls mit etwas Honig aromatisiert wurde. Um den Geschmack abzurunden gibts etwas mit Vanille aromatisierte Sahne, Honigstreusel und frische Brombeeren on top.






















Was ihr dazu braucht:  

Für den Mürbeteig:
150g Butter
100g Zucker
1 EL Honig
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1 Zitrone, abgeriebene Schale
230g Mehl
1 Prise Salz

Für den Brombeercurd:
200g Brombeeren
1-2 EL Wasser
1-2 EL Zitronensaft
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
50g Zucker (je nach Geschmack)
1-2 EL Honig (je nach Geschmack)
25-35g Maizena
2-3 EL Wasser
2 Eigelbe
30g Butter

Zusätzlich:
2dl Sahne
1 Vanilleschote
Etwas Brombeeren für die Dekoration






















Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig die Butter schmelzen. Zucker mit Mehl, Salz, Vanillemark, Honig und Zitronenschale vermischen. Geschmolzene Butter hinzugeben und mit dem Mixer kurz zu einem krümeligen Teig zusammenfügen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

3. Eine Springform (15cm Durchmesser) vorbereiten, indem der Boden mit Backpapier bedeckt wird (eingefettet werden muss sie nicht). Mit dem krümeligen Teig nun den Boden und den Rand der Springform auskleiden. Den übrig gebliebenen Teig auf einem Backpapier verteilen. Anschliessend beides für ca. 15 Minuten kühl stellen. Danach den Boden der Tarte mit einer Gabel einstechen und ca. 20-25 Minuten backen (davon 10-15 Minuten blind und in der unteren Hälfte des Ofens, 10-15 Minuten ohne Hülsenfrüchte und in der Mitte des Ofens). Teig anschliessend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nun noch die Honigstreusel für ca. 10 Minuten in den Ofen geben. Herausnehmen und ebenfalls abkühlen lassen.

4. Für den Brombeercurd Brombeeren mit 1-2 EL Wasser weichkochen, pürieren und durch ein Sieb streichen, damit die Kerne zurückbleiben. Dann wieder zurück in den Topf geben und Zitronensaft, Vanillemark, Zucker und Honig beigeben und alles zusammen aufkochen, dann von Herd nehmen. Maizena mit Eigelb und 2-3 EL Wasser verrühren. Ich beginne immer mit ca. 25-30g Maizena und gebe dann, je nach Dicke des Curds, noch etwas mehr (mit Wasser angerührt) hinzu. Die Menge hängt hier auch immer etwas davon ab, wie fest ihr euren Curd haben wollt. Wenns um eine Tarte geht, darf er bei mir schon etwas fester sein, damit er sich auch schön schneiden lässt. Ei-Maizena-Gemisch ganz langsam und unter ständigem Rühren zur Brombeermasse geben (damit das Ei nicht stockt). Nochmals unter ständigem Rühren aufkochen, Butter hinzugeben und darin schmelzen lassen. die Masse sollte etwas eindicken. Dann auf den Mürbeteigboden geben, abkühlen lassen und anschliessend in den Kühlschrank stellen.

5. Für das Topping die Sahne mit dem Vanillemark steif schlagen, in einen Spritzbeutel geben und nach Belieben auf die Tarte spritzen. Honigstreusel ebenfalls auf der Tarte verteilen. Mit frischen Brombeeren dekorieren. Anschliessend nochmals für ca. 1-2 Stunden kühlstellen.























Klingt das nicht wundervoll? Probiert's doch einfach aus, es sieht nach viel mehr aus als es eigentlich ist.

Eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen