Sonntag, 28. August 2016

Erdbeerige Panna Cotta Tartelettes

Wie ihr vielleicht bereits festgestellt habt, und wenn nicht in Zukunft bestimmt noch feststellen werdet, bin ich eine grosse Liebhaberin von Tartes. Ich finde, dass man den Zutaten, mit denen man arbeitet, auf diese Art und Weise am besten gerecht werden kann. Und so habe ich zwei Dinge die ich sehr gerne mag, die Erdbeere und die Panna Cotta, kurzerhand in eine Tarte gepackt. Sie besteht aus einem knusprigen Mürbeteigboden, einem Erdbeercurd gefolgt von einer vanilligen Panna Cotta und noch mehr Erdbeeren on top. Knusprig, fruchtig und cremig - eine köstliche Kombination, die alles abdeckt, was das Herz begehrt.



Was ihr dazu braucht:

Für den Mürbeteig:
150g Mehl
100g Butter, kalt und in Stücken
25g Zucker
1 Prise Salz
20ml Wasser, eiskalt

Für den Erdbeercurd:
200g Erdbeeren
1-2 EL Wasser
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
70g Zucker (je nach Geschmack)
25-30g Maisstärke
2-3 EL Wasser
2 Eigelbe
30g Butter

Für die Panna Cotta:
4dl Sahne
1-2 Vanilleschoten, ausgekratztes Mark und Schoten
60g Zucker
3 Blatt Gelatine

Zusätzlich:
etwas Erdbeeren
etwas gehackte Pistazien



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig Mehl mit Salz und Zucker vermischen. Die kalte Butter hinzugeben und mit den Händen zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Anschliessend das kalte Wasser einarbeiten und dabei nur so lange kneten bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Zu einer flachen Kugel formen und für mindestens 30 Minuten kühl stellen. Den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und zwei kleine Tartelettes-Förmchen (à 12cm Durchmesser) vorbereiten, indem sie mit Butter eingefettet werden.

2. Den Mürbeteig nach seiner Kühlzeit ausrollen und den Boden sowie den Rand der Förmchen damit auskleiden. Nochmals für ca. 15 Minuten kühl stellen. Anschliessend mit einer Gabel einstechen und ca. 35-40 Minuten backen (davon 15 Minuten blind und in der unteren Hälfte des Ofens und 20-25 Minuten ohne Hülsenfrüchte und Backpapier und in der Mitte des Ofens). Dann herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Für den Erdbeercurd Erdbeeren mit 1-2 EL Wasser pürieren und in eine Pfanne geben. Vanillemark und Zucker hinzugeben und alles zusammen aufkochen, dann vom Herd nehmen. Maizena mit Eigelb und 2-3 EL Wasser verrühren. Ich beginne meist mit ca. 25g Maizena und gebe dann, je nach Dicke des Curds, noch etwas mehr (mit Wasser angerührt) dazu. Dies hängt auch davon ab, wie fest ihr euren Curd haben wollt. Bei Tartes mag ich ihn gerne etwas fester. 2 EL der Erdbeermasse zum Ei-Maizena-Gemisch geben (damit das Ei nicht stockt), dann alles in die Erdbeermasse geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Butter hineingeben und darin schmelzen lassen. Die Masse nun so lange (unter Rühren) kochen lassen, bis sie schön eingedickt ist. Auf den Mürgebeit geben, ca. 0.5cm dick, abkühlen lassen und anschliessend in den Kühlschrank stellen. Den restlichen Curd kann man als Brotaufstrich oder als Füllung für eine Torte benutzen und im Kühlschrank aufbewahren.

4. Für die Panna Cotta Gelatineblätter nach Packungsangaben einweichen. Sahne gemeinsam mit Vanillemark, Vanilleschoten und Zucker aufkochen und ca. 2 Minuten köcheln lassen. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Vanilleschoten entfernen, Gelatineblätter ausdrücken und in die Sahnemasse einrühren. Anschliessend sorgfältig in die vorgebackenen Tartelettes-Böden füllen und für mindestens 4 Stunden kühl stellen.

5. Für die Dekoration Erdbeeren in Scheiben schneiden, auf dem Törtchen anrichten und nach Belieben noch mit gehackten Pistazien verzieren.



Klingt das nicht lecker? Überzeugt euch doch selber und entdeckt die versteckten, süssen Eigenschaften dieser Tartelettes. Ich wünsche euch viel Freude dabei!

Eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen