Sonntag, 28. August 2016

Mini-Pies mit Apfel, Preiselbeere, Haselnuss und Zimt

Ich habe das Glück, in einer Region aufgewachsen zu sein, in der die Natur eine unglaubliche Vielfalt an Köstlichkeiten bereit hält. Darunter sind Wildkräuter und Wildfrüchte, bei denen ich im Leben nicht gedächt hätte, dass sie schmecken würde, geschweige denn dass ich mal mit ihnen Backen werde. Zugegeben, die Preiselbeere ist jetzt keine Unbekannte. Und trotzdem können wohl die wenigsten behaupten, sie praktisch direkt vor der Haustüre sammeln zu können. Diese Pflanzenart gehört zur Gattung der Heidelbeeren und unterscheidet sich von der sogenannten "Kulturpreiselbeere", auch als "Cranberry" bekannt deutlich im Geschmack. Ihr würzig-süsser, leicht herber und säuerlicher Geschmack harmoniert wunderbar mit dem lieblichen Apfel und Zimt verleiht den beiden noch zusätzlich das gewisse Etwas. Damit das nussige Aroma nicht auf der Strecke bleibt, kommen noch etwas Haselnüsse dazu. Das Ergebnis? Diese köstlichen Pies im Mini-Format. Sie schmecken unglaublich lecker und die verschiedenen Zutaten passen einfach perfekt zusammen.



Was ihr dazu braucht:

Für den Mürbeteig:
200g Mehl
100g Butter, kalt und in Stücken
1 Prise Salz
50g Zucker
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
2-3 EL Nature Joghurt

Für die Füllung:
2 Äpfel
100g Wildpreiselbeeren
4 EL Jacutinga-Zucker (alternativ Vollrohrzucker)
1-2 TL Zimt
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
50g Haselnüsse, gehackt
1 EL Maisstärke

Zusätzlich:
1 Ei (zum Bestreichen)



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Salz und Vanillemark miteinander vermischen. Kalte Butter hinzugeben und alles mit den Händen zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Anschliessend Nature Joghurt hinzugeben und nur solange verkneten wie nötig. Es sollte ein geschmeidiger Teig entstehen. Ist dies geschehen, für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Für die Füllung die Preiselbeeren mit ganz wenig Wasser weich kochen. Jacutinga-Zucker hinzugeben. In einer weiteren Pfanne die gehackten Haselnüsse kurz anrösten. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in möglichst kleine Würfelchen schneiden. Zu den Preiselbeeren geben, genau so den Zimt, das Vanillemark und die gerösteten Haselnüsse. Kurz abschmecken und nach Bedarf noch etwas mehr Zucker oder Gewürze hinzugeben. Maizena in wenig Wasser auflösen und nur so viel wie nötig dazugeben, damit die Füllung leicht eindicken kann.

3. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

4. Den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und möglichst dünn ausrollen. Mit einem runden Förmchen (oder einem Glas) Kreise aussteichen und auf die Hälfte mit einem Löffel in die Mitte jeweils etwas Füllung drauf geben. Die Ränder mit Ei bestreichen und mit der anderen Hälfte der Kreise bedecken. Mit einer Nadel 4 kleine Löcher in den Deckel machen und mit Ei bestreichen. Für ca. 15 Minuten backen, sie sollten etwas Farbe annehmen.



Diese kleinen Mini-Pies schmecken so pur gegessen wunderbar. Ich mag sie allerdings mit etwas Vanillesauce oder Vanilleeis noch lieber. Bei der Füllung könnt ihr eurer Kreatitivät übrigens freien Lauf lassen. So können die Äpfel beispielsweise durch Birnen und die Preiselbeeren durch Heidelbeeren ersetzt werden. Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren,

Eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen