Sonntag, 28. August 2016

Rosenkuchen mit zitronigem Vanillepudding, Heidelbeeren und Mohnstreusel

Darf ich vorstellen? Mein Rosenkuchen. Das tönt doch viel besser als Schneckenkuchen und sein Aussehen erinnert mich an eine Rosenblüte. Er besteht aus einem süssen, mit Vanille und Zitrone aromatisiertem Hefeteig, der mit einem selbstgekochten, zitronigen Vanillepudding und selbstgesammelten Heidelbeeren gefüllt und mit knusprigen Mohnstreuseln getoppt ist. Ich liebe diese kleinen, blauen Beeren und in dieser Kombination sind sie echt unwiderstehlich.



Was ihr dazu braucht:

Für den Hefeteig:
250g Mehl
11g Hefe
1.25dl Milch
50g Butter
35g Vollrohrzucker
1/2 TL Salz
2 EL Nature Joghurt
1/2 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1/2 Zitrone, abgeriebenen Schale

Für die Mohnstreusel:
25g Butter
25g Zucker
40g Mehl
8g Mohn
5g Haferflocken
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale

Für die Füllung
2dl Milch
10g Mehl
10g Maizena
50g Zucker
1 Vanilleschote
2 Eigelb
1 Zitrone, abgeriebene Schale
125g Heidelbeeren

Zusätzlich:
25g geriebene Mandeln



Und so geht's:

1. Für den Hefeteig Mehl in eine Schüssel geben. Milch lauwarm erwärmen und in einem kleinen Teil davon die Hefe auflösen. Einen TL des Zuckers dazugeben. Nun in der Mitte des Mehls eine Mulde formen und dieses Hefe-Milch-Gemisch hineingiessen. Mit wenig Mehl vermischen und zudecken. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort bei ca. 30 Grad 15 Minuten gehen lassen (Vorteig). In der Zwischenzeit die Milch wieder erwärmen und Butter und Zucker darin schmelzen lassen. Zum Schluss noch Vanillemark, Zitronenschale und Nature Joghurt hinzugeben. Wenn sich der Vorteig entwickelt hat, diese Milchmischung sowie das Salz beifügen. Mit dem Handrührgerät und anschliessend noch von Hand zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten und anschliessend für 1 Stunde bei wiederum ca. 30 Grad gehen lassen.

2. Für die Streusel Butter, Zucker, Mehl, Mohn, Haferflocken und Zitronenabrieb mit den Händen zu einer krümeligen Masse verarbeiten und bis zum weiteren Gebrauch kühl stellen.

3. In der Zwischenzeit die Crème Patissière herstellen. Dafür Milch mit Vanillemark und Vanilleschote bis kurz vor dem Siedepunkt erhitzen. Vom Herd nehmen und ca. 5 Minuten ziehen lassen. Vanilleschote anschliessend herausnehmen. Eigelb mit Zucker und Maizena aufschlagen, bis die Masse deutlich heller ist. Zwei Esslöffel der Vanillemilch unter ständigem Rühren zur Eimasse geben (damit das Ei nicht stockt), dann alles in die Vanillemilch rühren. Wieder auf die Herdplatte geben und unter ständigem Rühren solange erhitzen, bis die Masse eindickt. In eine Schüssel geben, Zitronenschale unterrühren und vollständig abkühlen lassen.

4. Geriebene Mandeln kurz rösten und beiseite stellen. Eine Springform (18cm Durchmesser) vorbereiten, indem sie mit Backpapier ausgekleidet und gebuttert wird. Hefeteig zu einem Rechteck ausrollen. Nun zuerst die Crème Patissière gleichmässig darauf verteilen, dann die Hälfte der gerösteten Mandeln, gefolgt von den Heidelbeeren und schliesslich noch der zweiten Hälfte der gerösteten Mandeln. Das Rechteck von der langen Seite her aufrollen und in ca. 3cm dicke Stücke schneiden, es sollten 7 Schnecken entstehen, die dann in die Springform gesetzt werden (mit der Füllung nach oben). Falls etwas übrig bleibt, können diese Schnecken in einer Muffinform gebacken werden. Nochmals ca. 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

5. Streusel gleichmässig darüber verteilen und für 25-30 Minuten backen. Nach 25 Minuten kann die Stäbchenprobe gemacht werden, je nach Ergebnis noch für ein paar Minuten länger im Ofen lassen.



Fluffig, cremig und fruchtig - Diese Kreation beinhaltet alles, was mein Herz begehrt. Eures auch? Na dann, nichts wie los mit dem Nachbacken,

eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen