Sonntag, 28. August 2016

Schokoladen-Birnen-Tarte mit Pekannuss-Krokant

Schokolade und Birne - Bereits vor 150 Jahren waren sie für den französischen Meisterkoch Auguste Escoffier ein Traumpaar. Diese Schokoladen-Birnen-Tartelettes sind meine Interpretation seiner "Birne Helene". Sie beginnt mit einem knusprig schokoladigen Mürbeteig, gefolgt von einem gebackenen Schokoladenpudding. Getoppt wird das Ganze mit meiner selbstgemachten Birnen-Vanille-Marmelade, einem Birnen-Confit, und für den abschliessenden Knusper, feinstem Pekannuss-Krokant. Und ich kann euch sagen, Monsieur Escoffier lag komplett richtig: Birne und Schokolade schmecken zusammen einfach nur köstlich.



Was ihr dazu braucht:

Für den Schokoladen-Mürbeteig:
120g Mehl
1 Prise Salz
50g Puderzucker
2 EL Kakaopulver
100g Butter, kalt und in Stücken
1-2 EL Nature Joghurt

Für den Pekannuss-Krokant:
35g Zucker
35g Pekannüsse
1/2 EL Butter
 
Für den Schokoladenpudding:
150ml Milch
150ml Sahne
70g Zucker
1-2 EL Kakaopulver
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
100g Zartbitterschokolade (am besten mehr 70% Kakaoanteil)
3 Eier (zimmerwarm)

Für die Birnenmarmelade:
200g Birnenpüree
1dl Apfelsaft
1 Vanilleschote
1-2 Spritzer Zitronensaft (je nach Geschmack)
ca. 200g Gelierzucker

Für das Birnen-Confit:
1/3 der Birnenmarmelade
1 Birne
1 EL Maisstärke



Und so geht's:

1. Für den Schokoladenmürbeteig Mehl, Salz, Puderzucker und Kakaopulver miteinander vermischen. Kalte Butterstücke hinzugeben und das Ganze mit den Fingern zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Schliesslich noch das Nature Joghurt hinzugeben und nur solange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Für den Pekannuss-Krokant Pekannüsse hacken. Zucker in eine Pfanne geben und auf mittlerer Stufe schmelzen lassen. Dabei zunächst nicht umrühren. Sobald der Zucker flüssig ist und gerade so beginnt, Farbe anzunehmen, die Butter hinzugeben. So lange rührern, bis der Zucker hellbraun karamellisiert. Nun die gehackten Pekannüsse beifügen. Umrühren, bis alle Nüsse gleichmässig mit Karamell umhüllt sind. Dies muss rasch geschehen, damit der Zucker nicht zu dunkel wird. Nun die Karamellnüsse auf ein Backpapier geben, mit einem weiteren bedecken und mit einem Nudelhokz flach ausrollen. Abkühlen und fest werden lassen. Wenn es abgekühlt ist, kann es mit den Händen oder einem Messer auf die gewünschten Grösse klein gehackt werden.

3. Nach der Kühlzeit den Teig ausrollen und in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Tarteform (20cm Durchmesser) geben. Ich hatte etwas Teig übrig und habe daraus Biskuits gebacken, die ich dann zur Tarte dazu gereicht habe. Sie können aber auch einfach mit einem Kaffee oder Tee genossen werden. Den Boden der Tarte mit einer Gabel einstechen und für ca. 10-15 Minuten bei Ober- und Unterhitze blind backen (mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegt), dann die Hülsenfrüchte und das Backpapier entfernen und nochmals 5 Minuten weiter backen. Aus dem Ofen nehmen.

4. Für den Schokoladenbelag Milch, Sahne, Zucker, Kakao und Vanillemark in einem Topf erhitzen. Rosa Pfefferbeeren mit dem Mörser zerkleinern und zur Milchmischung geben. Schokolade hacken, hinzugeben und schmelzen lassen. Die Eier verquirlen und die warme Schokoladenmasse unterrühren. Schokoladenpudding auf den vorgebackenen Boden giesesn und bei gleicher Ofentemperatur für 20-25 Minuten backen. Abkühlen lassen.

5. Für die Birnenmarmelade Birnenpüree (hierzu einfach Birnen weich kochen und pürieren) mit Apfelsaft, Vanillemark und Vanilleschote aufkochen. Gelierzucker hinzugeben und für 4 Minuten sprüdelnd kochen lassen. Anschliessend 2/3 der Marmelade direkt auf den Schokoladenpudding geben und erkalten lassen.

6. Für das Birnen-Confit Birne vierteln, schälen und vom Kerngehäuse befreien. In kleine Würfel schneiden. Den Rest der Birnenmarmelade mit den vermischen und in einer Pfanne aufkochen. Maisstärke mit etwas Wasser anrühren, zum Birnengemisch geben und so lange und unter ständigem Rühren kochen lassen, bis die Masse etwas eindickt. Das Confit wird dann auf der Birnenmarmelade verteilt, je nach Wunsch. Auf meiner Tarte habe ich es mittig angerichtet.

7. Zum Schluss den Pekannuss-Krokant auf der Tarte verteilen und geniessen.



Klingt das nicht unglaublich lecker? Zugegeben, die Birne ist nicht meine Lieblingsfrucht (und sie wird wohl auch nie zu eben dieser werden). Ihr fehlt es meiner Ansicht nach etwas an Geschmack. Die Kombination mit Schokolade kann diesen aber so unglaublich toll zum Ausdruck bringen, dass sogar ich begeistert bin. Ich wünsche euch viel Spass beim Nachbacken,

eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen