Sonntag, 28. August 2016

Tiramisu-Cheesecake

Darf ich vorstellen? Mr. Tiramisu-Cheesecake. Ein knuspriger Boden aus Löffelbiskuits, eine vanillige Mascarpone-Crème mit selbstgemachtem Kaffeesirup, in deren Mitte sich mit Kaffee getränkte Löffelbiskuits befinden, eine Schokoladen-Kaffee-Mousse und ein knuspriger Löffelbiskuit-Krokant on top. Er schmeckt trotz des Marcarpones herrlich leicht und erfrischend, denn ich habe nicht nur Mascarpone, sondern ebenfalls etwas Magerquark verwendet. Er hat ein feines Kaffeearoma und die Schokolade rundet seinen Geschmack herrlich ab. Er kommt übrigens ganz ohne rohes Ei aus (wie das beim Tiramisu sonst ja üblich ist), da ich dieses überhaupt nicht mag.



Was ihr dazu braucht:

Für den Kaffeesirup:
2 Espressi
3 EL Zucker

Für den Boden:
100g Löffelbiskuits
65g Butter

Für das Löffelbiskuitkrokant:
50g Löffelbiskuitmasse vom Boden
40g Zucker

Für die Mascarponecrème:
2-2.5 Blatt Gelatine
250g Mascarpone
200g Magerquark
1-2 EL Sahne
30g Puderzucker
1 EL Honig
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1-3 EL Kaffeesirup
1 TL Zitronensaft

Für die Schokoladen-Kaffee-Mousse:
1.5dl Sahne
0.25dl Espresso
1 EL Kaffeesirup
1-2 EL Puderzucker, je nach Geschmack
30g Zartbitterschokolade
2 TL Kakao
1 Päckchen Sahnesteif

Zusätzlich:
ca. 50g Löffelbiskuits
1 Espresso
etwas Kakao für die Deko



Und so geht's:

1. Einen Tortenring von 15cm Durchmesser nehmen und von ca. 50g Löffelbiskuits jeweils Anfang und Ende (ca. 2cm lang) abschneiden. Die Kanten dieser Anfangs- und Endstücke so anschrägen, dass sie schön in die runde Form passen. Den Rest der Löffelbiskuits in der Mitte anrichten. Den Tortenring entfernen und die Löffelbiskuits so liegen lassen, dann weiss man nachher ganz genau, wie man sie auf der Mascarponecrème anrichten muss, damit es schön passt. Den Tortenring dann mit etwas Butter einfetten und mit Backpapier einschlagen.

2. Für den Kaffeesirup Espressi gemeinsam mit dem Zucker in eine Pfanne geben und aufkochen. Hitze etwas reduzieren und so lange köcheln lassen, bis die Masse eine sirupartige Konsistenz angenommen hat. Anschliessend abkühlen lassen.

3. Für den Boden, die Löffelbiskuits möglichst fein mahlen. Butter schmelzen. Die geschmolzene Butter mit den gemahlenen Löffelbiskuits gut vermischen und mit einem Teil davon einen ca. 0.5cm dicken Boden bilden, gut andrücken und in den Kühlschrank stellen.

4. Für den Löffelbiskuitkrokant den Zucker bei mittlerer Hitze langsam karamellisieren lassen. Löffelbiskuitmasse hineingeben und für ca. 1 Minute unter ständigem Rühren noch etwas weiter karamellisieren lassen, das Karamell sollte aber nicht zu dunkel werden. Dann auf ein Backpapier geben und mit einem Löffel etwas verteilen, damit es keinen grossen Klumpen gibt.

5.  Für die Mascarponecrème Gelatine nach Packungsanleitung einweichen. Ich habe etwas mehr als 2 Blatt genommen, die Konsistenz der Crème war perfekt. Mascarpone mit Magerquark und Sahne mit einem Schwingbesen glatt rühren. Puderzucker, Honig, Kaffeesirup, Vanillemark und Zitronensaft kurz unterrühren. Gelatineblätter ausdrücken und mit 1/2 TL Wasser in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen lassen. Vom Herd nehmen und zunächst 1-2 EL der Mascarponecrème dazurühren, so kann sich die Temperatur angleichen und es werden Klümpchen vermieden. Anschliessend alles in die Mascarponecrème rühren.

6. Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen und die Hälfte der Mascarponecrème darauf geben. Anschliessend die vorbereiteten Löffelbiskuits mit der unteren Hälfte in den Espresso tauchen und wie vorbereitet auf der Crème anrichten. Mit etwas Kaffeesirup besprenkeln. Mit der zweiten Hälfte der Crème bedecken, glatt streichen und für ca. 3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

7. Für die Schokoladen-Kaffee-Mousse Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, den Kaffee hinzufügen und komplett abkühlen lassen. Sahne mit Kaffeesirup, Puderzucker und Kakao steif schlagen, Schokolade und Sahnesteif dazugeben und noch kurz weiterschlagen. Kühl stellen.

8. Torte aus dem Kühlschrnak nehmen. Schokoladen-Kaffee-Mousse in einen Spritzbeutel füllen (runde Tülle) und gleichmässig auf die Oberfläche der Torte kleine Tupfen spritzen. Mit Kakao bestäuben und mit dem Löffelbiskuitkrokant dekorieren. Bis zum Verzehr nochmals kühl stellen.




Die Torte hört sich etwas aufwendig an und zugegeben, es braucht einige Arbeitsschritte (die aber nicht allzu kompliziert sind), bis sie genossen werden kann. Ich verspreche euch aber, ihr werdet begeistert sein, die Arbeit lohnt sich definitiv. Und wisst ihr was? Es braucht nicht einmal einen Ofen dazu. Ich wünsche euch viel Spass beim Ausprobieren,

eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen