Dienstag, 30. August 2016

Zitronen-Kokos-Tarte

Heute präsentiere ich euch meine neuste Kreation, eine Zitronen-Kokos-Tarte. Als ich sie vor einiger Zeit für's Café, indem ich arbeite, kreiert habe, hätte ich nicht gedacht, dass sie so unglaublich zu begeistern vermag. So wurde ich gleich mehrfach ums Rezept gebeten. Ich muss den Gästen aber recht geben, die Tarte schmeckt wirklich köstlich. Sie besteht aus einem knusprigen, mit Zitrone aromatisierten Mürbeteig, auf dem eine herrliche Zitronen-Kokos-Füllung mit Quark ihren Platz findet. Die Füllung kommt praktisch ohne Mehl aus, was ihre Beschreibung nicht ganz einfach macht. Sagen wir mal, es handelt sich um eine Mischung zwischen Kuchen und Cheesecake. Getoppt wird das Ganze mit einer zitronigen Frischkäsecrème und Kokosmakrönchen. Ein tolles Geschmackserlebnis und eine meiner bisherigen Lieblingskreationen, auch was die Fotos anbelangt.



Was ihr dazu braucht:

Für die Kokosmakrönchen:
1 Eiweiss
50g Zucker
50g Kokosraspel

Für den Mürbeteig:
150g Butter
100g Zucker
230g Mehl
1 Zitrone, abgeriebene Schale
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

Für die Zitronen-Kokos-Füllung:
70g Butter
200g Zucker
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
2 Eier
90-100g Quark
1 1/2 Zitrone, abgeriebene Schale
1 Zitrone, ausgepressten Saft
50g Kokosraspel
1-2 EL Mehl

Für die Zitronencrème:
200g Philadelphia
1.5dl Sahne
etwas Sahnesteif (zum Festigen)
1 Zitrone, abgeriebene Schale
20g Puderzucker
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

Zusätzlich:
etwas Pistazien, gehackt, für die Dekoration
etwas Rotklee, für die Dekoration



Und so geht's:

1. Den Backofen auf 125g Umluft vorheizen.

2. Für die Kokosmakrönchen Eiweiss mit dem Schneebesen des Rührgeräts steif schlagen, den Zucker beifügen und so lange weiterschlagen, bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben. Zum Schluss die Kokosraspel unterheben.

3. Die Makronenmasse nun in einen Spritzbeutel füllen und kleine Kugeln auf ein Backpapier spritzen. Im vorgeheizten Ofen für 20-25 Minuten backen. Anschliessend komplett abkühlen lassen und erst dann vom Backpapier lösen.

4. Die Temperatur des Backofens nun auf 180 Grad Ober- und Unterhitze einstellen.

5. Für den Mürbeteig die Butter schmelzen. Zucker mit Mehl, Salz, Vanillemark und Zitronenschle vermischen. Geschmolzene Butter hinzugeben und mit dem Mixer kurz zu einem krümeligen Teig zusammenfügen.

6. Eine Springform (18cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden (eingefettet werden muss sie nicht) und ihren Boden und Rand mit dem Teig auskleiden. Anschliessend für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

7. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Daür Butter mit Zucker und Vanillemark für einige Minuten cremig aufschlagen. Eier einzeln hinzugeben und weiterschlgaen, bis die Masse deutlich heller ist. Quark, Zitronenschale und -saft sowie Kokosraspel hinzugeben. Nun ist es möglich, dass sich die Masse aufgrund des Zitronensaftes trennt. Dem kann entgegengewirkt werden, indem etwas Mehl hinzugegeben wird. Die Masse verbindet sich augenblicklich wieder.

8. Den Mürbeteigboden aus dem Kühlschrank nehmen und die Zitronen-Kokos-Füllung darauf verteilen. Die Tarte wird nun für 40-45 Minuten gebacken. Dabei die ersten 20 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens, dadurch wird der Boden schön durch und knusprig. Die restliche Backzeit verbringt sie dann in der Mitte des Ofens. Anschliessend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

9. Für die Zitronencrème Philadelphia mit Zitronenschale, Puderzucker und Vanillemark vermischen. Sahne steif schlgen, je nach Wunsch kann etwas Sahnesteif hinzugegeben werden, je nach dem wie fest man sich die Crème wünscht. Anschliessend sorgfältig unter die Frischkäsemasse heben, in einen Spritzbeutel füllen und bis zum weiteren Gebrauch kühl stellen.

10. Die Tarte wird nun nach Belieben mit der Zitronencrème sowie mit den Kokosmakrönchen dekoriert. Als gewisses Extra können zusätzlich noch gehackte Pistazien und etwas Rotklee darauf verteilt werden. Rotklee ist übrigens essbar.



Eine wirklich sehr gelungen Geschmackskombination. Die Säure und Frische der Zitrone harmoniert mit der exotischen Kokosnuss einfach unglaublich gut. Und wer sich nicht entscheiden kann, ob er nun einen Kuchen oder einen Cheesecake backen soll - Diese Tarte hier verbindet beidens miteinander. Probiert's doch einfach aus, ich wünsche euch viel Freude dabei.

Eure Sarah

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen