Dienstag, 13. September 2016

Zitronen-Tarte Deluxe

Letzte Woche habe ich mit meinen Heidelbeer-Ricotta-Muffins bereits den Herbst eingeläutet. Da es aber immer noch so herrlich schön warm und sonnig ist, möchte ich mit meiner neusten Kreation noch einmal den Sommer auf die Kaffeetafel zaubern. Denn sie ist alles, was zum Sommer dazu gehört: erfrischend, süss-säuerlich, fruchtig, cremig und knusprig. Hauptdarstellerin ist eine gelbe und so gar nicht süsse Frucht - die Zitrone. Ich habe sie in einen herrlich cremigen Curd verwandelt, der auf einem knusprigen, mit Zitrone und Vanille aromatisierten Mürbeteig seinen Platz gefunden hat. Da mir das geschmacklich dann aber doch etwas zu eintönig war, habe ich zwei verschiedene Toppings kreiert: Eine weisse Schokoladencrème auf Frischkäsebasis und eine Himbeermousse. Die süsse der weissen Schokolade und die fruchtige, liebliche Himbeere harmonieren wunderbar mit der Zitrone, was diese Tarte zu einem echten Geschmackserlebnis macht. Die Tarte habe ich übrigens meinem geliebten Bruder zum Geburtstag gemacht. Kein klassischer Geburtstagskuchen, aber wer mich kennt, der weiss, dass ich mit klassisch meist nicht sehr viel anfangen kann. Er war auf jeden Fall total begeistert.



 Was ihr dazu braucht:

Für den Mürbeteig:
150g Butter
100g Zucker
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1 Zitrone, abgeriebene Schale
230g Mehl
1 Prise Salz

Für den Zitronencurd:
2.5dl Wasser
1 Prise Salz
30g Butter
4-5 EL Maizena
4-5 EL Wasser
130g Zucker
2 Eigelbe
3 Zitronen, von allen dreien die Schale, von zweien den Saft

Für die Himbeermousse:
2dl Sahne
1dl Himbeerpüree (aus ca. 150g Himbeeren)
1-2 Päckchen Sahnesteif
Etwas Zitronenschale (je nach Wunsch)

Für die weisse Schokoladencrème:
200g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
150g weisse Schokolade
30g Butter
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark

Zustätzlich: 
Etwas gefriergetrocknete Himbeeren, für die Dekoration
Etwas frische Minze, für die Dekoration



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig die Butter schmelzen. Zucker mit Mehl, Salz, Vanillemark und Zitronenschale vermischen. Geschmolzene Butter hinzugeben und mit dem Mixer kurz zu einem krümeligen Teig zusammenfügen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Springform (18cm Durchmesser) vorbereiten, indem der Boden mit Backpapier bedeckt wird (eingefettet werden muss sie nicht).

3. Mit dem krümeligen Teig nun den Boden und den Rand der Springform auskleiden. Den übrig gebliebenen Teig auf einem Backpapier verteilen. Anschliessend beides für 15-30 Minuten kühl stellen. Danach den Boden der Tarte mit einer Gabel einstechen und ca. 20-25 Minuten backen (davon 10-15 Minuten blind und in der unteren Hälfte des Ofens, 10-15 Minuten ohne Hülsenfrüchte und in der Mitte des Ofens). Teig anschliessend aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nun noch die Streusel für ca. 10 Minuten in den Ofen geben. Herausnehmen und ebenfalls abkühlen lassen.

4. Für den Lemon Curd Wasser in einen Topf geben. Die Zitronenschale von allen drei Zitronen hinzureiben und den Saft von zwei Zitronen dazupressen. Salz und Butter beifügen und alles gemeinsam erwärmen. In einer Schüssel Eigelbe mit dem Zucker aufschlagen und das Zitronengemisch langsam einrühren, damit das Eigelb nicht stockt. Anschliessend wieder in die Pfanne giessen. Maizena und Wasser vermischen. Ich beginne immer mit ca. 4 EL Maizena, je nach Dicke geben ich dann noch einen weiteren Esslöffel (mit Wasser angerührt) dazu. Maizenagemisch benfalls hinzugeben und alles unters ständigem Rühren aufkochen und etwas eindicken lassen. Ich gebe jeweils nicht von Anfang an das ganze Maizena hinzu, sondern einen Teil und schaue dann wie dick die Masse wird (ist auch abhängig von der Grösse der Eier) und gebe dann je nach Bedarf noch mehr hinzu. Sobald die gewünschte Dicke erreicht ist, Masse auf den vorgebackenen Boden giessen. Abkühlen lassen und anschliessend für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Für die Himbeermousse zunächst Himbeerpüree herstellen. Dazu die Himbeeren in eine Pfanne geben, erwärmen und pürieren. Anschliessend durch ein Sieb streichen, damit die Kerne zurückbleiben. Komplett abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und dabei Sahnesteif einrieseln lassen, je nach gewünschter Festigkeit 1-2 Päckchen davon. Himbeerpüree sanft unterheben und wenn gewünscht noch mit etwas Zitronenabrieb abschmecken. In einen Spritzbeutel mit runder Tülle füllen und bis zum weiteren Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

6. Für die weisse Schokoladencrème weisse Schokolade grob hacken und über einem Wasserbad (bei mittlerer Temperatur) schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Frischkäse mit Butter und Vanillemark für einige Minuten cremig aufschlagen. Geschmolzene Schokolade hinzugeben und nochmals für einige Minuten weiter rühren. Masse in einen Spritzbeutel mit runder Tülle füllen und für ca. 5-10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

7. Nun können die beiden Toppings nach Lust und Laune auf die Tarte gespritzt werden. Die Streusel ebenfalls darauf verteilen.

 

Ich mag es jeweils sehr, meine Tartes und Torten zu dekorieren und lasse meiner Kreativität dabei freien Lauf. Damit alle etwas von der Dekoration abbekommen, serviere ich die Reste der entsprechenden Toppings dann übrigens immer zu den jeweiligen Stückchen dazu - in diesem Falle gabs also pro Stück jeweils einen Klecks weisse Schokoladencrème, einen Klecks Himbeermousse und Knusperstreusel. Übrigens: Ihr möchtet den Lemon Curd als Aufstrich geniessen? Kein Problem. Dann muss er nicht so fest sein wie für die Tarte. Dementsprechend einfach weniger Maisstärke beigeben. Beginnt mit 1-2 EL, sollte er noch zu flüssig sein (er dickt aber noch ein) könnt ihr noch etwas mehr hinzugeben. Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken,

eure Sarah.




1 Kommentar:

  1. Sieht sehr lecker aus, und so wunderschön dekoriert!
    Liebe Grüße,
    Krisi

    AntwortenLöschen