Donnerstag, 24. November 2016

Birnen-Lebkuchen-Mohn-Torte (Gastbeitrag)

Heute habe ich etwas ganz besonderes für euch. Ich darf nämlich einen Gast auf meinem Blog begrüssen und es ist niemand geringeres als meine liebe Corinna vom Blog deliciouslyVEGGIE. Ich habe sie dank Instagram kennen- und ihre Kreationen lieben gelernt. Als überzeugte Vegetarierin versorgt sie ihre Leser mit köstlichen vegetarischen, und teilweise sogar veganen Gerichten, die nicht nur süss, sondern oftmals auch salzig daher kommen.

Erdbeer-Noutgat-Torte, Zitronen-Biskuitrolle, Karotten-Mandelbiskuit-Torte, Kürbis-Quinoa-Salat, Strietzel und Apfel-Avocado-Gurken-Tatar - Schon nur vom Lesen und Anschauen von Corinnas zauberhaften Kreationen läuft mir Mal für Mal das Wasser im Munde zusammen. Man merkt sofort, dass Kochen und Backen für sie nicht nur ein Hobby, sondern pure Leidenschaft sind.

Da sich eine gesunde Ernährung sowohl auf die körperliche, wie auch auf die seelische Gesundheit positiv auswirkt, stehen Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Nüsse auf Corinnas täglichem Speiseplan. Doch ohne eine tägliche Portion "Sünde" kommt auch sie nicht aus. So liebt sie es, neue Backkreationen zu entwickeln und auszuprobieren und genau wie ich fühlt sie sich jeweils im Himmel, wenn sich die Küche mit den süssen Aromen füllt. Ich hoffe, ich kann ihre Koch- und Backkunst bald persönlich im schönen Österreich testen, bis dahin erfreue ich mich über weitere tolle Rezepte auf ihrem Blog. Und ich hoffe, dass sich der eine oder andere Leser von ihren Kreationen ebenso begeistern und inspirieren lässt.

Nun aber zu ihrer wundervollen Torte, die sie mir mitgebracht hat. Vor einiger Zeit haben wir beschlossen, etwas für den Blog der jeweils anderen zu kreieren. Einzige Vorgabe: Die beiden Zutaten Lebkuchen und Mohn mussten verarbeitet werden. Corinna hat sich für diese unglaublich lecker aussehende Birnen-Lebkuchen-Mohn-Torte entschieden und verrät euch nun das entsprechende Rezept.



Was ihr dazu braucht (Rezept für eine Tortenform mit 20cm Durchmesser):

Für den Schoko-Mohn-Boden:
200g Dinkelmehl
40g Mohn
2 TL Weinsteinbackpulver
30g Kakao
2 TL Lebkuchengewürz
1 TL Vanille
100g Birkenzucker
50ml Rapsöl
200ml Mandelmilch
30ml Birnensaft
50g dunkle, vegane Schokolade

Für die Apfel-Lebkuchen-Mousse:
300ml vegane Sahne (Soyato)
1 TL Vanille
2 TL Lebkuchengewürz
1 TL Zimt
4 EL Apfelmus (selbst gemacht oder BIO-Apfelmus)

Für das Birnen-Gelée:
400ml Birnensaft (naturtrüb, BIO)
2 EL Birkenzucker
4 EL veganes Vanillepuddingpulver
1 TL Lebkuchengewürz

Für die Deko:
8 Stk. Pflaumen
Lebkuchengewürz
Mohn
Schokoraspeln



Und so geht's:

1. Für den Schoko-Mohn-Boden zuerst alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und verrühren. Danach alle flüssigen Zutaten in einer separaten Schüssel verrühren und zügig unter die Trockenmasse mixen. Danach wird die dunkle Schokolade (vorher klein hacken) unter die Teigmasse gegeben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für zirka 25 Minuten backen (Stäbchenprobe).

2. Währenddessen könnt ihr das Apfel-Lebkuchen-Mousse vorbereiten. Zuerst schlagt ihr die vegane Sahne für zirka 10 Minuten auf. Gebt nun die Gewürze und das Apfelmus zur Sahne und verrührt dies gut mit einem Löffel. Gebt die Apfel-Lebkuchen-Mousse in den Kühlschrank. Währenddessen kann der Kuchenteig auskühlen.

3. Für das Birnen-Gelée lasst ihr den Birnensaft aufkochen. Während sich der Birnensaft erhitzt, verrührt ihr in einem Glas 6 EL vom warmen Birnensaft mit 2 EL Birkenzucker, 1 TL Lebkuchengewürz und dem veganen Vanillepuddingpulver zu einer glatten Masse. Fängt der Birnensaft an zu kochen, giesst ihr die Puddingmasse hinein und verrührt alles gut mit dem Schneebesen. Lasst das Birnen-Gelée noch einmal aufkochen und nehmt es dann vom Herd. Lasst es für zirka 10 Minuten an einem kühlen Ort erkalten.

4. Nun gebt ihr den erkalteten Schoko-Mohn-Boden in einen Tortenring oder in die Backform. Giesst nun das Birnen-Gelée über den Schoko-Mohn-Boden und gebt es nun für zirka 2 Stunden in den Kühlschrank.

5. Ist das Birnen-Gelée fest geworden, gebt ihr die Apfel-Lebkuchen-Mousse auf die Torte. Nun könnt ihr die Torte verzieren. Am besten nochmals für zirka 2-3 Stunden kalt stellen.

Klingt das nicht himmlisch? Tausend Dank meine liebe Corinna für dieses köstliche Rezept, es war mir eine Freude, dich als Gast auf meinem Blog zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen