Samstag, 10. Dezember 2016

Cantuccini mit Schokolade, Haselnuss und Zimt

Und weiter geht's in meiner Weihnachtsbäckerei. Heute gibt's den Klassiker "Cantuccini" aus Italien mal anders - nämlich im weihnachtlichen Kleid. Weshalb ich mich für die Kekse aus Italien entschieden habe? Nun, ich habe da so eine kleine Schwäche für dieses Land. Ich liebe "la dolce vita", das italienische Flair und die italienische Sprache. Und nicht zuletzt auch die vielen Köstlichkeiten, die es zu bieten hat: Von Pizza, Gnocchi, Pasta und Parmiggiano bis hin zu Panforte, Baci, Torrone, Panettone und Cantuccini - Was die Küche angeht, da macht den Italienern keiner so schnell etwas vor.



Meine Liebe zu diesem Land geht gar so weit, dass ich im Gymnasium Italienisch als Schwerpunktfach gewählt habe. Denn obwohl ich italienische Wurzeln habe, die Familie meines Grossvaters aus Italien kommt, diejenige meiner Grossmutter aus dem Tessin, dem italienischen Teil der Schweiz, und meine Mama aufgrund dessen perfekt Italienisch spricht, hat sie es uns Kindern leider nicht weitergegeben, was sie heutzutage zutiefst bereut. Da ich die Sprache so liebe, habe ich mich entschieden, sie, wie bereits erwähnt, im Gymnasium zu lernen. Dabei habe ich nicht nur die "lingua italiana" gelernt, sondern auch viele Reisen nach Italien unternehmen können, was beim Spracherwerb natürlich unglaublich geholfen hat. Mein Traum ist es übrigens, den Süden Italiens zu bereisen und schliesslich auf Sizilien zu landen, um dort die berühmt berüchtigte "Cassata Siciliana" zu probieren.



Nun aber wieder zurück in meine Weihnachtsbäckerei. Anstatt wie klassisch mit Mandeln, habe ich meine Cantuccini mit Haselnuss verfeinert und etwas feinste Zartbitterschokolade hinzugegeben. Für die weihnachtliche Note sorgen Zimt und Honig. Wunderbar knusprig und würzig - diese Kekse schmecken einfach nur köstlich und sind zudem noch unglaublich schnell zubereitet.

Was ihr dazu braucht:

150g Haselnüsse
60g Sahne
60g Zartbitterschokolade
2 Eier
120g Zucker
3-4 EL Honig
2 TL Zimt, nach Gutdünken
300g Mehl
1 gestrichener TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei, zum Bestreichen



Und so wird's gemacht:

1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Die Haselnüsse halbieren und in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Wenn sie schön Farbe angenommen haben, in eine Schüssel geben und zwischen den Händen verreiben, damit sich die Haut etwas löst. Sie muss nicht komplett entfernt werden, nur das, was gerade einfach weg kommt.

3. Schokolade grob hacken. Sahne in einen Topf geben und bis kurz vor dem Kochen erwärmen. Vom Herd nehmen, Schokolade hineingeben und 1-2 Minuten so stehen lassen, anschliessend umrühren, bis alles schön geschmolzen ist. Etwas abkühlen lassen.

4. Ei gemeinsam mit Zucker cremig aufschlagen, es muss eine deutlich hellere, luftige Masse entstehen. Honig und Zimt hinzugeben, kurz weiterrühren. Anschliessend die Schokoladenmasse langsam und unter rühren einrieseln lassen.

5. Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und alles gemeinsam zum Teig geben. Kurz unterschlagen, bis alles schön miteinander vermischt ist. Zum Schluss noch die Haselnüsse hinzugeben. Nun kann die Masse abgeschmeckt werden, nach Bedarf kann beispielsweise noch etwas mehr Zimt hinzugegeben werden.

6. Die Arbeitsplatte gut mit Mehl bestreuen. Den Teig darauf geben, gut einmehlen und halbieren. Anschliessend zu zwei Strängen formen (ca. 5cm breit, je nach Gutdünken und Wunschgrösse der Cantuccini). Sorgfältig auf das vorbereitete Backpapier legen, mit einem Pinsel das Mehl so gut es geht entfernen und mit Ei bestreichen. Im vorgeheizten Ofen für ca. 20 Minuten backen.

7. Nach der Backzeit die Ofentemperatur auf 170 Grad reduzieren. Die beiden Stränge kurz etwas abkühlen lassen und anschliessend schräg in ca. 1cm dicke Stücke schneiden. Mit der Schnittfläche nach oben wiederum auf's Backpapier legen und für weitere 15 Minuten backen/trocknen lassen.



Sehen sie nicht toll aus? Auch bei diesen Keksen handelt es sich nicht wirklich um klassische Weihnachtsplätzchen, durch den Zimt passen sie aber dennoch wunderbar in diese schöne und besinnliche Zeit. Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren,

eure Sarah.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen