Donnerstag, 8. Dezember 2016

Reindeer Poop Cookies

Seid ihr noch auf der Suche nach köstlichen, etwas anderen Weihnachtsplätzchen? Dann hätte ich heute genau das Richtige für euch. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie ganz gewöhnliche Schokoladenkekse. Aber wer mich kennt, der weiss, dass es etwas ganz Gewöhnliches bei mir äusserst selten gibt. So lohnt sich denn auch in diesem Falle ein zweiter, genauerer Blick.



Sie sind nämlich mit Lakritz und Sternanis verfeinert und mit Mandeln ummantelt. Klingt spannend? Ist es definitiv auch. Sie schmecken unglaublich schokoladig, würzig durch Sternanis und Lakritz und der Mandelmantel sorgt für den nussigen Abschluss. Ich kann euch sagen, die Kombination ist ein absoluter Knaller, denn die Aromen harmonieren vorzüglich miteinander.



Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle noch an die liebe Isabel (Instagram: Isa liebt), die mich auf diesen tollen Namen gebracht hat. Sie sehen schon ein wenig aus wie "Rentier - ihr wisst schon was", nicht wahr? Wie auch immer man sie nennt, sie schmecken himmlisch und sind definitiv meine momentanen Lieblingskekse.

 

Was ihr dazu braucht:

150g Zartbitterschokolade
120g Butter
2 Eier
110g Zucker
50g Honig
200g Mehl
50g Kakao
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
3 TL Lakritzgewürz (je nach Geschmack)
1-2 TL Sternanis, gemahlen (je nach Geschmack)
etwas gemahlene Mandeln



Und so geht's:

Butter in kleine Würfel schneiden. Schokolade grob hacken und beides gemeinsam über einem Wasserbad schmelzen und anschliessend etwas abkühlen lassen. In einer Rührschüssel Eier mit Zucker und Honig cremig aufschlagen. Mehl mit Backpulver, Salz, Lakritzgewürz und Sternanis vermischen. Schokoladen-Mischung zur Eier-Zucker-Mischung geben und weiterschlagen. Mehlmischung dazusieben und so lange weiterrühren, bis alle Zutaten gut miteinander verbunden sind. Die Schüssel für 15-30 Minuten in den Kühlschrank stellen (so lassen sich die Kugeln besser formen). Den Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen. Etwas gemahlene Mandeln in eine Schüssel geben. Aus dem Teig nun kleine Kugeln formen, in die gemahlenen Mandeln geben und darin rollen, bis sie schön mit den Nüssen ummantelt sind. Auf ein Backpapier geben (etwas Abstand dazwischen lassen, da sie noch ein wenig aufgehen) und für 15 Minuten backen. Den Vorgang nun so oft wiederholen, bis kein Teig mehr übrig ist.

 

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole - diese Kekse schmecken wirklich unbeschreiblich gut und wunderbar nach Weihnachten - schön saftig und weich in der Mitte und aussen knusprig zugleich. Und wisst ihr was das Beste ist? Sie sind total schnell und einfach zubereitet. Dem Ausprobieren steht also nichts mehr im Wege. Ich wünsche euch ganz viel Freude dabei,

eure Sarah.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen