Samstag, 21. Januar 2017

Gebackene Zitronen-Tartelettes mit Tonkabohne und Zitronenmelissen-Pesto

Lange ist es her, nun ist es endlich wieder so weit. Zeit für eine Tarte. Und war für eine. Nein, genauer gesagt sind es gleich vier. Es handelt sich um gebackene Zitronen-Tartelettes.



Ein knuspriger, mit Zitrone und Tonkabohne aromatisierter Mürbeteig, eine Füllung auf Ricottabasis mit ganz viel Zitronenschale und -saft, Tonkabohne und, für die spezielle Note, etwas Zitronenmelisse. Ursprünglich war statt der Melisse etwas anderes geplant, nämlich Basilikum. Da ich in sämtlichen Supermärkten und Bioläden aber keinen frischen finden konnte, habe ich mich ganz spontan für die Zitronenmelisse entschieden, da ich mit ihr noch nie gearbeitet habe. Und was soll ich sagen, ich bin schlussendlich ganz glücklich, dass es den Basilikum nicht gab (auch wenn er bestimmt auch ganz bald mal zum Einsatz kommen wird). Denn die Zitronenmelisse harmoniert so unfassbar gut mit der Zitrone und der Tonkabohne, dass ich gleih noch ein Pesto daraus gezaubert habe. Dieses habe ich mit Haselnuss und Honig verfeinert. Etwas Sahne und eben dieses Topping sorgen für den perfekten Abschluss. Moment. Da war doch noch was. Da ich eine Zitrone zu viel gekauft habe, habe ich mich dazu entschlossen, sie zu kandieren und ebenfalls als Dekoration zu verwenden. Et voilà, hier kommt das Rezept.



Was ihr dazu braucht:

(für 4 Tartelettes à 12cm)

Für den Mürbeteig:
200g Mehl
80g Puderzucker
1 Prise Salz
2-3 Msp. Tonkabohne, gemahlen
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale
100g Butter, kalt und in Stücken
1 Ei

Für die Zitronencrème:
4 Eier
85g Rohrzucker
50g Honig
1/4 Tonkabohne, gemahlen
3 Zitronen (Schale von 3 Zitronen, Saft von 2 Zitronen)
150g Ricotta
50g Sahne
2 TL Maisstärke
4 Blatt Zitronenmelisse (nach Geschmack), klein geschnitten (nicht gehackt)

Für das Pesto:
20g Zitronenmelisse
ca. 4 EL Haselnussöl (nach Geschmack und Gutdünken)
2-3 TL Haselnuss, gemahlen und geröstet
1/2 Zitrone, Saft
1 TL Zitronenschale
4 TL Honig (nach Geschmack und Gutdünken)

Für die kandierten Zitronen:
2-2.5dl Wasser
300g Zucker
1 Zitrone, in 0.5cm dicke Scheiben geschnitten

Für das Topping:
2dl Sahne
1 Päcklein Sahnesteif



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig alle trockenen Zutaten, also Mehl, Puderzucker, Salz, Tonkabohne und Zitronenschale in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Kalte Butterstücke hinzugeben und mit den Händen zu einer krümeligen, sandigen Masse verarbeiten. Das Ei beifügen und kurz zu einem Teig kneten. Je nach Grösse des Eis muss noch etwas mehr Mehl dazugegeben werden. Nachdem der Teig eine geschmeidige Konsistenz erhalten hat, in Frischhaltefolie einpacken und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. 4 Tartelettes-Förmchen mit Butter einfetten. Nach der Kühlzeit den Teig ausrollen und auf die 4 Förmchen verteilen. Nochmals für ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden der Tartes mit einer Gabel einstechen und anschliessend für 10 Minuten blindbacken (mit Backpapier und Backbohnen z.B.). Anschliessend das Backpapier und die Backbohnen entfernen und noch 5 Minuten weiterbacken. Aus dem Ofen nehmen (den Ofen aber anlassen).

3. Für die Zitronencrème Eier mit Rohrzucker, Honig und gemahlener Tonkabohne cremig aufschlagen. Die Masse sollte deutlich heller werden, was ca. 5 Minuten dauert. Zitronenschale und -saft hinzufügen, kurz weiterrühren. Ricotta, Sahne, Maisstärke und Zitronenmelisse ebenfalls beifügen und untermischen. Die Masse nun auf die 4 vorbebackenen Tarteletteböden verteilen und für ca. 20-25 Minuten backen. Sie sind fertig, wenn sie in der Mitte gerade fest sind und nicht mehr "wabbeln". Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

4. Für das Pesto alle Zutaten zusammen pürieren. Je nach Geschmack und Wunschkonsistenz kann noch mehr Öl, Honig oder geröstete und gemahlene Haselnuss hinzugegeben werden. Wer Haselnuss nicht so gerne mag, kann jegliche andere Nuss verwenden, z.B. Walnuss und Walnussöl oder Mandel und Mandelöl.

5. Für die kandierten Zitronen Wasser mit Zucker aufkochen. Zitronenscheiben hinzugeben und für ca. 1 Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. herausnehmen und auf einem Gitter abtropfen und abkühlen lassen. Der Sud muss übrigens nicht weggeworfen werden: Er kann wunderbar als Zitronensirup gebraucht werden.

6. Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und auf der Oberfläche der Tartelettes verteilen. 1 Scheibe der kandierten Zitrone und etwas vom Pesto darauf anrichten. Beim geniessen kann zu jedem Stückchen noch etwas Pesto dazu serviert werden.



Klingt das nicht himmlisch? Oh ich kann euch sagen, dass ist es wirklich. Süss, leicht säuerlich, würzig, cremig und knusprig - Die verschiedenen Texturen und Aromen harmonieren vorzüglich miteinander. Ich bin so begeistert dass ich sie zu einer meiner liebsten Kreationen erkoren habe. Überzeugt euch doch selbst und probiert sie aus, ich wünsche euch viel Freude dabei.

Eure Sarah.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen