Sonntag, 12. Februar 2017

"Heisse Liebe" - Himbeer-Mohn-Cupcakes in Tarteform

Cupcakes in Tarteform? Ja ist sie denn jetzt völlig verrückt geworden? Ist sie nicht, ich kann euch beruhigen. Ich probiere nur gerne Dinge aus und mein Bäckerinnenherz schlägt nun einmal ziemlich stark für Tartes. Und ich kann euch versichern, das Experimentieren hat sich aber sowas von gelohnt.



Meine zweite Kreation zum Valentinstag besteht aus einem knusprig vanilligen Mürbeteig, einer fruchtigen Schicht Himbeeren, auf denen ein saftiger und fluffiger Mohn-Kuchen, den ich mit Vanille, Zitrone und Honig verfeinert habe, seinen Platz findet. Das Topping besteht aus einer Himbeermousse auf Mascarponebasis, selbstgemachten Schokoherzen, Mandel-Mohn-Krokant und getrockneten Erdbeeren.



Was ihr dazu braucht:

Für den Mürbeteig:
100g Mehl
1 Vanilleschote
45g Puderzucker
1 Prise Salz
50g Butter
1 Eigelb
evtl. etwas kaltes Wasser (je nach Grösse des Eigelbs)

Für den Mohnkuchen: 
50g Butter
70g Zucker
1-2 EL Honig
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1 Ei
1/2-1 Zitrone, abgeriebene Schale (je nach Geschmack)
1-2 EL Nature Joghurt
65g Mehl
1-2 Msp. Backpulver
1 Prise Salz
2 EL Mohn

Für die Himbeermousse:
100g Mascarpone
50g weisse Schokolade
5 EL Himbeerpüree
1 EL Honig
1 Vanilleschote
etwas Zitronenschale
1-2 TL Gelatine Express (alternativ auch Sanapart)

Für das Mandel-Mohn-Krokant:
35g Zucker
1 TL Butter
30g Mandeln, gehackt
2 TL Mohn

Für die Schokoladenherzen:
60g weisse Schokolade

Zusätzlich:
etwas Himbeermarmelade
ein paar getrocknete Erdbeeren
ganze Himbeeren (frisch, nicht gefroren), für den Boden



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig Mehl, Puderzucker, Salz und Vanillemark in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Kalte Butterstücke hinzugeben und mit den Händen zu einer krümeligen, sandigen Masse verarbeiten. Das Eigelb hinzugeben und kurz zu einem Teig kneten. Je nach Grösse des Eigelbs muss noch etwas kaltes Wasser hinzugegeben werden. nachdem der Teig eine geschmeidige Konsistenz erhalten hat, in Frischhaltefolie einpacken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Eine Springform (14cm Durchmesser) mit Backpapier auskleiden, eingefettet werden muss sie nicht. Nach der Kühlzeit den Teig ausrollen und in die vorbereitete Springform geben. Der Teig Darf ruhig bis zum Rand der Springform hochkommen. Nochmals für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden der Tarte mit einer Gabel einstechen und anschliessend für 10 Minuten blindbacken (mit Backpapier und Backbohnen). Anschliessend die Backbohnen und das Backpapier entfernen und für weitere 5-10 Minuten backen. Beides geschieht in der unteren Ofenhälfte. Anschliessend aus dem Ofen nehmen (den Ofen aber anlassen).

3. Etwas Himbeermarmelade sowie ganze Himbeeren auf dem Boden der Tarte verteilen.

4. Nun wird die Füllung hergestellt. Dazu Butter mit Zucker, Honig und Vanillemark für einige Minuten gut verrühren, bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. Zitronenschale und Ei beifügen, kurz weiterschlagen. Mehl mit Backpulver und Salz vermischen und gemeinsam mit dem Nature Joghurt hinzugeben. Zum Schluss den Mohn unterheben. Teig sorgfältig auf die Himbeeren geben und in der Mitte des Ofens für ca. 25-30 Minuten backen (unbedingt Stäbchenprobe machen, bleibt noch Teig kleben, muss die Tarte noch weiter gebacken werden). Aus dem Ofen nehmen und komplett abkühlen lassen.

5. Für die Schokoladenherzen Schokolade temperieren. Hierfür 2/3 der Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, vom Wasserbad nehmen und das restliche Drittel einrühren. Auf ein Backpapier geben und verstreichen (nicht zu dünn, aber auch nicht zu dick, ein paar Milimeter). Ein Herzförmchen anwärmen und Herzchen ausstechen. 

6. Für die Himbeermousse Himbeerpüree herstellen, wie das funktioniert erkläre ich euch hier. Komplett abkühlen lassen. Mascarpone mit Honig, Vanilleschote und Zitronenschale vermischen, Himbeerpüree hinzugeben. Weisse Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, kurz etwas abkühlen lassen und unter die Mascarponemasse rühren. Je nach gewünschter Konsistenz Gelatine Express (oder Sanapart hinzugeben), nochmals kräftig rühren und anschliessend für ca. 15-30 Minuten in den Kühlschrank geben. Die Mousse sollte leicht anziehen, aber noch nicht zu fest sein, damit sie mit dem Spritzbeutel noch schön aufgespritzt werden kann.

7. Für das Krokant den Zucker in eine Pfanne geben und karamellisieren lassen. Vom Herd nehmen, Butter einrühren. Nüsse und Mohn hinzugeben und ganz auf den Herd zurückstellen, rühren, bis alles schön mit Karamell ummantelt ist. Die Masse sofort auf ein Backpapier geben, mit einem zweiten Backpapier bedecken und mit einem Nudelholz flach ausrollen. Komplett abkühlen lassen.

8. Nun geht es ans Dekorieren der Cupcake-Tarte. Hierfür wird das Frosting, in Form der Himbeermousse mit einem Spritzbeutel (mit runder Tülle) aufgespritzt. Krokant etwas zerkleinern und etwas davon darauf verteilen, genau so wie ein paar Brösel gefriergetrocknete Erdbeeren. Zum Schuss die Schokoladenherzen darauf anrichten.



Klingt das nicht verführerisch? Es handelt sich um eine Explosion von Geschmäckern und Texturen sondergleichen - schlicht und einfach himmlisch. Seid ihr ebenfalls experimentierfreudig? Dann probiert diese Kreation doch einfach mal aus, ich bin mir sicher, ihr werdet mindestens genau so begeistert sein wie ich. Viel Freude dabei,

eure Sarah.

Kommentare:

  1. Ich bin von deiner Experimentierfreudigkeit und deinen interessanten Kombinationen von Zutaten total begeistert!! Ich bin jedes Mal aufs neue fasziniert, was für Sachen du kombinierst und was für geniale Törtchen dabei herauskommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach wie lieb von dir! Tausend Dank für diese Worte, liebe Jana! Ich habe mich sehr darüber gefreut. Und genau solche Kommentare sind es, die mich dann wieder zu neuen Kreationen motivieren und inspirieren. Danke dafür.

      Liebste Grüsse,

      Sarah

      Löschen