Mittwoch, 8. Februar 2017

Himbeer-Cheesecakes mit Pistazie und Kokosnuss

Bald ist es wieder soweit. Am 14. Feburar ist Valentinstag. Auch wenn ich selber überhaupt kein Fan dieses Tages bin, habe ich mir für euch eine köstliche Kreation einfallen lassen. Es handelt sich um Himbeer-Cheesecakes im Miniformat, mit Pistazie und Kokosnuss.



Warum ich den Valentinstag nicht mag und auch noch nie mochte? Nun, meiner Meinung nach braucht es keinen speziellen Tag, um einander daran zu erinnern, wie sehr man sich liebt. Ein Tag im Jahr, wo man sich etwas schenkt, vielleicht gemeinsam Essen geht. Und was ist mit den restlichen 364 Tagen? Ich finde es viel schöner, einander über das Jahr verteilt immer wieder mit Kleinigkeiten zu überraschen, gemeinsame Dates zu planen, egal wie lange man schon zusammen ist, oder sich einfach unaufgefordert sagt, wie gern man einander hat. Ja, ich bin momentan alleine, und natürlich kann es sein, dass ich das in einer Partnerschaft dann wiederum anders sehe, was ich allerdings bezweifle. Denn auch Geschenküberhäufungen an Geburtstagen oder Weihnachten mag ich nicht wirklich, ich überrasche meine Liebsten lieber während des Jahres mit kleinen Dingen, die dann aber umso mehr von Herzen kommen.



Trotz meiner einer negativen Einstellung diesem Tag der Liebenden gegenüber, habe ich es mir nicht nehmen lassen, für euch eine Köstlichkeit zu kreieren. Quasi als Valentinstagsgeschenk von mir an euch. Als ich mir überlegt habe, was denn dazu passen könnte, kam mir als erstes die Himbeere in den Sinn. Nicht nur farblich, sondern auch aufgrund ihres Geschmack eignet sich diese Beere einfach perfekt dafür. Ich habe mich dazu entschieden, sie in no-bake Cheesecakes zu verpacken. Die Basis bildet eine knusprige Schicht aus Butterkekse, Pistazien und Kokosnuss. gefolgt von einer Himbeermousse auf Quark-Joghurt-Basis mit etwas Vanille und Zitrone. Den Abschluss bildet ein Himbeergelée, das ich mit dem euch nun schon bekannten Gewürz "Alles Liebe" (mehr Liebe geht wohl nicht) verfeinert habe.



Was ihr dazu braucht:

(für 5 Mini-Cheesecakes)

Für den Boden:
90g Butterkekse
25g Pistazien, gehackt
15g Kokosraspel
1 Prise Salz
40-50g Butter

Für die Himbeermousse:
4 1/2 Blatt Gelatine
150g Magerquark
150g Joghurt Nature
150g Puderzucker (nach Geschmack und Gutdünken)
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1 Zitrone, abgeriebene Schale
130g Himbeerpüree (aus ca. 200-250g Himbeeren selber hergestellt)
150g Sahne

Für das Himbeergelée:
1.5dl Himbeerpüree (selber hergestellt oder gekauft)
3 Blatt Gelatine
3 EL Zucker (nach Geschmack und Gutdünken)
1-2 TL "Alles Liebe"-Gewürz (von Sonnentor)



1. 5 Tortenringe mit 8cm Durchmesser mit etwas Butter einfetten und mit Backpapier einschlagen.

2. Für den Knusperboden die Butterkekse zu möglichst kleinen Bröseln verarbeiten. Am einfachsten mit einem Mixer, es geht aber auch indem ihr sie in einen Plastikbeutel gebt und mit einem Nudelholz zerkleinert. Mit den gehackten Pistazien, den Kokosraspeln und einer Prise Salz vermischen. Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen. Wenn sie geschmolzen ist, mit der Keksmischung vermischen. Die Böden der Tortenringe nun damit bedecken (ca. 0.5cm dick) und im Kühlschrank fest werden lassen. Wenn etwas Brösel übrig bleiben, können diese später für die Dekoration gebraucht werden.

3. In der Zwischenzeit die Himbeermousse vorbereiten. Hierfür die Gelatineblätter nach Packungsanleitung einweichen. Die Himbeeren in einen Topf geben und gemeinsam mit etwas Wasser erwärmen. Vom Herd nehmen. Anschliessend pürieren und durch ein Sieb streichen, damit die Kerne zurück bleiben. Ihr solltet eine püreeartige Konsistenz erreichen. Bei mir war es etwas zu saftartig, weswegen ich noch einen halben Teelöffel Maisstärke eingerührt habe. Das Himbeerpüree noch einmal auf den Herd stellen und gemeinsam mit dem Vanillemark und der Zitronenschale erwärmen, so können sich die Aromen vollends entfalten. Vom Herd nehmen und komplett abkühlen lassen.

4. Den Magerquark mit dem Joghurt Nature und dem Puderzucker verrühren. Ich habe hier lediglich einen Schwingbesen verwendet, damit nicht zu viel Luft eingeschlossen wird. Anschliessend das abgekühlte Himbeerpüree hinzugeben.

5. Sahne steif schlagen und bis zu ihrer Verwendung nochmals kurz in den Kühlschrank stellen. Die Gelatine leicht ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze unter Rühren auflösen. Die aufgelöste Gelatine zunächst mit etwa 3-4 EL der Quarkmasse verrühren, damit sich die Temperatur angleichen kann und Klümpchen vermieden werden. Dann unter die restliche Quarkmasse mischen. Schliesslich die geschlagene Sahne langsam unterheben.

6. Diese Himbeermousse nun auf die Törtchenböden geben und mit einem Löffelrücken glatt streichen. Für etwa 1 Stunde in kühl stellen.

7. Für das Gelée wiederum Himbeerpüree herstellen (siehe Punkt 3). Dieses Püree wird in einem Topf erhitzt. Zucker sowie Gewürz hinzugeben. Gelatineblätter wiederum nach Packungsanleitung einweichen, dann leicht ausdrücken und im warmen Himbeerpüree auflösen. Anschliessend etwas abkühlen lassen.

8. Die Törtchen aus dem Kühlschrank nehmen und das Himbeergelée jeweils darauf verteilen. Anschliessend nochmals für ca. 2-3 Stunden kühlen.

9. Als Dekoration kann beispielsweise etwas Sahne steif geschlagen werden, die dann gemeinsam mit etwas Kokosraspeln, gehackten Pistazien und etwas vom "Alles Liebe"-Gewürz auf den Cheesecakes angerichtet wird.



Unglaublich cremig, leicht und sinnlich - ein fantastisches Zusammenspiel der Aromen. Ob Valentinstagsliebhaber oder nicht, diese kleinen Törtchen versüssen jedem den Tag. Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren,

eure Sarah.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen