Donnerstag, 16. März 2017

Himbeer-Haselnuss-Tartelettes

So langsam aber sicher kommt er, der Frühling. Herrlicher Sonnenschein, wärmere Temperaturen und die Natur, die wieder zum Leben erwacht - diese Jahreszeit gehört zu meinen liebsten. Nicht zuletzt auch deshalb, weil es nun endlich wieder einige meiner Lieblingsfrüchte und -beeren in guter Qualität zu kaufen gibt. Dazu gehört auch die Himbeere. Für meine neuste Kreation habe ich sie mit der Haselnuss kombiniert. Entstanden sind diese wundervollen Tartelettes.



Sie beginnen mit einem zitronigen Mürbeteig, auf dem eine Haselnussmasse, im Stil des klassischen "Frangipane", ihren Platz findet. Dieses Frangipane wird normalerweise mit Mandeln gemacht, die ich persönlich aber etwas weniger gerne mag als die Haselnuss. Was folgt sind frische Himbeeren. Das Tüpfchen auf dem i ist schliesslich ein Haselnuss-Honig-Topping, wie man es vom Bienenstich mit Mandeln kennt. Es rundet den Geschmack perfekt ab, da es im Ofen herrlich karamellisierte.



Was ihr dazu braucht:

(für 2 Tartelettes à 12cm Durchmesser)

Für den Mürbeteig:
100g Mehl
45g Puderzucker
1 Prise Salz
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale
50g Butter, kalt und in Stücken
1 Eigelb
evtl. etwas kaltes Wasser (je nach Grösse des Eigelbs)

Für das Haselnuss-Frangipane:
60g Butter, Zimmertemperatur
60g Puderzucker
1 Vanilleschote
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale
1 Ei, Zimmertemperatur
90-100g Haselnüsse, gemahlen

Für das Topping:
20g Butter
20g Honig
1/2 EL Milch
40g Haselnüsse, grob gehackt

Zusätzlich:
Himbeeren, nach Gutdünken



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig Mehl, Puderzucker, Salz, Zitronenabrieb und Vanillemark in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Kalte Butterstücke hinzugeben und mit den Händen zu einer krümeligen, sandigen Masse verarbeiten. Das Eigelb hinzugeben und kurz zu einem Teig kneten. Je nach grösse des Eigelbs muss noch etwas kaltes Wasser hinzugegeben werden. Nachdem der Teig eine geschmeidige Konsistenz erhalten hat, in Frischhaltefolie einpacken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

3. Für das Haselnussfrangipane Butter mit Puderzucker, Vanillemark und Zitronenschale kurz vermischen (am besten mit einem Mixer). Ei hinzugeben und unterrühren. Zum Schluss noch die Haselnüsse hinzugeben. Die Masse muss nicht grossartig verarbeitet und gemixt werden, nur solange, bis alles gut miteinander verbunden ist.

4. Den Mürbeteig ausrollen und auf zwei Tartelettesförmchen verteilen (eingefettet werden müssen diese übrigens nicht). Mit einer Gabel einstechen. Die Haselnussmasse gleichmässig auf beide Förmchen verteilen und nach Lust und Laune mit Himbeeren toppen.

5. Für das Topping Butter mit Honig und Milch in eine Pfanne geben und schmelzen lassen. Haselnussstücke hinzugeben, kurz umrühren und auf die Tartelettes verteilen.

6. Die Tartelettes werden im vorgeheizten Ofen für ca. 35 Minuten gebacken. Die ersten 20 Minuten in der unteren Hälfte des Ofens, die verbleibenden 15 in der Mitte des Ofens.



Diese Tartelettes schmecken, ohne zu übertreiben, einfach göttlich. Der Mürbeteig ist wunderbar zitronig und knusprig. Die Haselnussmasse hat es in sich: süss, nussig, saftig und fast cremig - ein Träumchen. Die frischen Himbeeren harmonieren mit ihrer leichten Säure wunderbar mit der Haselnussfüllung und die Haselnuss-Honig-Masse, die im Ofen karamellisiert ist, bilden den perfekten Abschluss. Begeisterung pur. Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren,

eure Sarah.

 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen