Freitag, 19. Mai 2017

Rhabarber-Erdbeer-Törtchen mit Haselnuss

Es ist ruhiger geworde hier auf meinem Blog. Was nicht heisst, dass ich nicht mehr backe, im Gegenteil. Allerdings sind die Kreationen nicht für meinen Blog bestimmt. Für mein neustes Rezept habe ich mir dafür etwas besonderes einfallen lassen. Eine Kombination aus Rhabarber und Erdbeere.



Was für ein Dreamteam diese beiden doch sind! Und ja, es war mal wieder an der Zeit, meine beiden Lieblinge miteinander zu kombinieren, die Tarte und den Curd. Mein Törtchen beginnt mit einem knusprigen und sehr aromatischen Haselnussmürbeteig, auf dem eine Schicht Zartbitterschokolade ihren Platz findet. Anschliessend folgt ein cremiger Rhabarber-Erdbeer-Curd mit einem Hauch Limette, gefolgt von einem Rhabarber-Erdbeer-Kompott. Als Topping gibt es schliesslich eine Frischkäsemousse mit Haselnusskrokant und geraspelter Zartbitterschokolade.



Was ihr dazu braucht:

(Für eine Tarte von 18cm Durchmesser)

Für den Haselnussmürbeteig:
120g Mehl
40g Haselnüsse, gemahlen und geröstet
70g Puderzucker
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
1 Prise Salz
75g Butter, kalt und in Stücken
1 kleines Ei
evt. etwas Wasser

Für das Haselnusskrokant:
35g Zucker
35g Haselnüsse, grob gehackt
1/2 EL Butter

Für den Rhabarber-Erdbeer-Curd:
180g Rhabarber
120g Erdbeeren
etwas Wasser
ca. 150g Zucker (nach Geschmack)
1 Limette, abgeriebene Schale und 1-2 Spritzer Saft
1 Vanilleschote, ausgekratztes Mark
3 Eigelbe
ca. 25g Maisstärke

Für das Rhabarber-Erdbeer-Kompott:
100g Rhabarber
100g Erdbeeren
etwas Wasser
200g Gelierzucker

Für das Frischkäsetopping:
200g Frischkäse (z.B. Philadelphia)
1dl Sahne
2-3 EL Puderzucker
2/3 des Haselnusskrokants, fein gemahlen
20g Zartbitterschokolade, geraspelt

Zusätzlich:
ca. 20g Zartbitterschokolade



Und so geht's:

1. Für den Mürbeteig Mehl, Haselnüsse, Puderzucker, Salz und Vanillemark in eine Schüssel geben und gut miteinander vermischen. Kalte Butterstücke hinzugeben und mit den Händen zu einer krümeligen, sandigen Masse verarbeiten. Das Ei hinzufügen und kurz zu einem Teig kneten. Je nach Grösse des Eis muss noch etwas mehr Mehl (wenn zu feucht) oder Wasser (wenn zu trocken) hinzugegeben werden. Nachdem der Teig eine geschmeidige Konsistenz erhalten hat, in Frischhaltefolie einpacken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

2. Eine Tarteform  mit 18cm Durchmesser bereitstellen, eingefettet werden muss sie nicht. Den Teig nach der Kühlzeit ausrollen und in die Form geben. Nochmals für 30 Minuten kühl stellen. Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Boden der Tarte mit einer Gabel einstechen und für insgesamt ca. 30-35 Minuten backen (davon 15 Minuten blind und in der unteren Hälfte des Ofens und 15-20 Minuten ohne Hülsenfrüchte und Backpapier in der Mitte des Ofens). Herausnehmen und abkühlen lassen.

3. Zartbitterschokolade über einem Wasserbad schmelzen und auf den Boden des Mürbeteiges giessen. Gleichmässig verteilen und im Kühlschrank fest werden lassen.

4. Für den Rhabarber-Erdbeer-Curd Rhabarber und Erdbeeren in Stücke schneiden und mit wenig Wasser weich kochen. Anschliessend fein pürieren. Zucker, Limettenschale und -saft sowie Vanillemark hinzugeben und erwärmen. In einer Schüssel Eigelbe mit Maisstärke und etwas Wasser (nur gerade soviel, damit sich die Zutaten miteinander verrühren lassen) gut vermischen. Die Rhabarber-Erdbeer-Masse langsam und unter ständigem Rühren zum Eigemisch giessen (damit das Ei nicht stockt). Anschliessend alles zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren aufkochen. Die Masse sollte nun solange und wiederum unter ständigem Rühren kochen, bis sie schön eingedickt ist. Anschliessend noch heiss auf den Mürbeteig geben. Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, anschliessend für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

5. Für das Rhabarber-Erdbeer-Kompott Rhabarber und Erdbeeren in Stücke schneiden und mit ganz wenig Wasser in einen Topf geben. Den Zucker hinzugeben, aufkochen und anschliessend für 4 Minuten kochen lassen, bis eine kompott- oder marmeladenähnlich Konsistenz erreicht ist. Die Masse dann noch heiss auf den Curd geben und gleichmässig verteilen. Nochmals für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank geben.

6. Für das Frischkäsetopping den Frischkäse mit Puderzucker, Haselnusskrokant und Schokolade vermischen. Sahne steif schlagen und sorgfältig unter den Frischkäse heben. In einen Spritzbeutel geben und nach Lust und Laune auf der Tarte verteilen. Mit dem übrig gebliebenen Haselnusskrokant dekorieren.



Zugegeben, ich bin kein grosser Rhabarberfan. In dieser Kombination mit Erdbeere, Rhabarber und Haselnuss schmeckt er aber sogar mir hervorragend. Überzeugt euch doch selber und probiert es aus. Ich wünsche euch viel Freude dabei,

Eure Sarah.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen